Baha'i News -- Präsentation der Hängenden Gärten der Baha'i auf der ITB Berlin

:: HAIFA NEWS


:. Noch bis zum 20. März 2002: Präsentation der Hängenden Gärten der Baha'i auf der ITB Berlin


[Haifa Tourist Board] Die Stadt Haifa ist vom 16. bis 20. März 2002 auf dem Israel-Stand der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin mit einer Präsentation und einem neuen Bildband der Baha'i-Terrassen am Berg Karmel vertreten (Halle 22b, Stand 01, Haifa Tourist Board).

ITB Berlin


.. Internationales Musikfestival «Mostly Cello» in Haifa

(israelnetz.de) Unter dem Motto «Mostly Cello» steht das diesjährige Musikfestival in Haifa mit namhaften Musikern auf der Bühne des Hecht Museum Auditoriums der Universität.

Insgesamt sieben Konzerte vom 30. März bis 1. April unter der musikalischen Leitung von Ada Pelleg stehen in diesem Frühjahr auf dem Programm. Eröffnet wird das Festival am Abend des 30. März durch das Israelische Kammerorchester mit Vivaldis Konzert fuer zwei Celli in g-moll, Mozarts Klavierkonzert No. 9, Dvoraks Streichserenade Op. 22 und - als Weltpremiere - dem Konzert für Flöte und Streichorchester des Israelis Maxim Levy.

Der 31. März wartet gar mit drei Konzerten auf: Um 14.00 Uhr stellen junge Künstler ihr Können bei Violin- und Klavierstücken von Bach, Schumann, Bloch und Grieg unter Beweis, um 17.00 Uhr lädt das Multimedia Streichquartett zum Konzert. Highlight des Abends ist ein Kammermusikkonzert mit Werken von Bach, Richard Strauss, Mendelsohn und Schubert.

Am 1. April spielt der junge Pianist Roman Rabinovich Beethoven, Brahms, Schostakowitsch und Schumann. Zum Abschluss des Festivals interpretiert das Haifa Festival-Orchester Werke von Mozart, Boccherini, Kopitman und Grieg.

Karten für das Festival kosten zwischen etwa 13 und 37 Euro, der Festival- Pass für alle Veranstaltungen etwa 50 Euro. Informationen und Ticketbestellungen unter: Haifa Music Center, Tel: +972 4 8379852, Fax: +972 4 8387382, eMail: office@haifamusic.co.il

:. www.haifamusic.co.il/musicfestival/index.html



:. Tony Blair lobt Baha'i-Gärten als Wahrzeichen konstruktiven Miteinanders

[bahai.opi.uk - 15. März 2002] Wie der britische Premierminister Tony Blair in einem offenen Brief an die Baha'i in Großbritannien herausstellt, ist ihm die Förderung einer multikulturellen Gesellschaft ein vorrangiges Anliegen: «Ich habe die klare Vision eines multikulturellen Großbritanniens, eines Landes, das jeden Beitrag unserer ethnischen, kulturellen und religiösen Gruppen wertschätzt. Ich strebe eine wirklich dynamische Gesellschaft an, eine Gesellschaft, in der Menschen mit verschiedenen ethnischen, kulturellen und religiösen Hintergründen in einer Atmosphäre des gegenseitigen Respekts und des Verstehens zusammen leben und arbeiten können, während sie ihre jeweilige Identität bewahren.»

Blair macht deutlich, dass er sich eine aktivere Beteiligung der Baha'i- Gemeinde wünscht, die das Verbindende zwischen den verschiedenen Religionen und Kulturen betont: «Die britischen Baha'i leisten einen entscheidenden Beitrag, diese Vision zu erreichen, sie machen uns zu einem stärkeren, einem besseren Land. Besonders wichtig ist, den Beitrag der Baha'i-Religion zur Stabilität und Wohlfahrt der ganzen britischen Gesellschaft zu loben. Die Vision, welche die Baha'i-Gemeinde in Anerkennung der Kraft des interreligiösen Dialogs und der Bedeutung, die Fähigkeiten aller Bürger zu entwickeln, vorlebt, ist sehr ermutigend für mich.»

Als ein Wahrzeichen konstruktiven Miteinanders sieht Tony Blair die Gärten der Baha'i in Haifa: «Die Lebendigkeit Ihrer Gemeinde wurde durch die kürzlich eröffneten Baha'i-Gärten am Berg Karmel in Israel sichtbar. Dies ist ein überragendes Denkmal Ihres Glaubens.»


©Copyright 2002, Haifa Newsletter

Page last updated/revised 031702
Return to the Bahá'í Association's Main Web Page